Welches Shop-System ist das Beste?

Ganz klar.
Es kommt immer darauf an.

Online-Shops sind eine kleine Wissenschaft für sich. Gleichzeitig ist es auch keine Hexerei, einen bestens funktionierenden Online-Shop einzurichten. Wie immer (im Leben), sind die Rahmenbedingungen entscheidend, welche Lösung wirklich die eigenen Bedürfnisse am besten abdeckt. Selbstverständlich ist das auch bei der Wahl des optimalen Shopsystems so: im Wesentlichen stehen die Angebote von Shopify, WooComerce und Magento (neben individuell programmierten Lösungen) zur Wahl. DeSight Studio fasst die Pros (+) und Cons (-) dieser Anbieter übersichtlich für Sie zusammen.

Shopify
Mit Shopify entscheidet man sich für ein geschlossenes System, das anders als die offenen Systeme von WooCommerce und Magento, auf eigenen Servern gehostet ist. Aufgrund dieser Abschottung laufen die Shop-Anwendungen sehr stabil, Individual-Anpassungen bringen das gesamte System dadurch nicht ins Schwanken. Als eine Art „Insellösung“ kann es sich Shopify erlauben, für dieses Service eine monatliche Grundgebühr zuzüglich einer Umsatzbeteiligung zu verlangen.

Alle Zahlungsanbieter sind von Haus aus mit an Bord. Als Shop-Betreiber müssen Sie sich nicht weiter um deren Implementierung kümmern.

Shopify ist gleichzeitig so einfach, dass sich auch Einsteiger damit auskennen, aber auch so vielseitig, dass Shop-Profis das Meiste aus den Möglichkeiten herausholen können.

Da es sich bei Shopify um ein geschlossenes System handelt, liegen Sicherheit und Wartung der Software und Plattform voll bei den Betreibern von Shopify. Das nimmt viel Verantwortung von Ihnen als Shop-Betreiber weg!

Bis zu 2 % Provision für jede über den Online-Shop getätigte Bestellung behält sich Shopify ein. Das kann bei sehr erfolgreichen Online-Shops richtig ins Geld gehen und ein Ausschlusskriterium sein.

Shopify ist ein reines Shop-System. Wer einen Blog mit Shop-Funktion betreiben möchte, muss dafür entweder zwei Systeme auf seiner Plattform installieren (und miteinander verknüpfen), oder auf eine andere Shop-Lösung setzen.

Der Shopify-Workflow ist weitgehend vorgegeben. Änderungen an diesem Prozess sind nicht vorgesehen. Individuelle Shops, die vom Standard abweichen, benötigen etwas aufwändigere Workarounds über zusätzliche Apps und Plugins.

Mit Shopify entscheidet man sich für ein geschlossenes System, das anders als die offenen Systeme von WooCommerce und Magento, auf eigenen Servern gehostet ist.

WooCommerce
Wer mit dem eigenen Blog oder der eigenen Website im WordPress-Umfeld arbeitet, ist mit WooCommerce bestens bedient. Denn WooCommerce ist als Plugin optimal in die WordPress-Welt zu integrieren – und gilt heute als erfolgreichstes Shopsystem für diese Anwendungen.

Für WooCommerce wurden spezielle Shop-Themes wie z.B. „TWenty-Nineteen“ und „Stormfront“ entwickelt, damit die User das volle Potenzial Ihres online-Shops nutzen können.

WooCommerce ist flexibel auf viele Produkt-Sparten anpassbar, z.B. auf Tickets, digitale Produkte, physische Produkte, Verkaufsposten in geschützten Mitgliederbereichen und auch für externe Produkte im Affiliate-Marketing (wie mit Amazon).

Der Shop-Umfang lässt sich schnell und einfach skalieren und nahezu nahtlos in das Content-Management-System (CMS) von WordPress integrieren.

Der Fokus von WooCommerce liegt ganz klar auf den USA. Rechtssicherheit in Deutschland (Stichwort: Rechnung und Lieferschein) und den europäischen Markt lässt sich erst über die Installation des (gratis) WordPress-Plugins Germanized oder des Premium-Plugins German Market herstellen.

Verschiedene Plugins machen die Shop-Umgebung ein Stück weit auch (technisch) unsicher. Updates sollten nicht einfach so installiert, sondern in sicherer Umgebung vorab getestet werden. Denn das „Flickwerk“ kann intern zu Problemen führen.

WooCommerce verfügt über eine extrem breit aufgestellte Community – in englischer Sprache. Wer Lösungen nur auf Deutsch sucht, wird hingegen nicht immer fündig.

Als professionelle Open-Source-Lösung bietet Magento auch eine Vielzahl an Anpassungsmöglichkeiten für die Individualisierung des eigenen Online-Shops.

Magento
Mit Magento entscheidet man sich für eines der am besten ausgereiften Shop-Systeme, die derzeit am Markt sind. Als professionelle Open-Source-Lösung bietet Magento auch eine Vielzahl an Anpassungsmöglichkeiten für die Individualisierung des eigenen Online-Shops. Aufgrund der Bandbreite und Komplexität hat Magento etwas höhere Hardwareanforderungen und Einstiegshürden rund um die Einarbeitung und Wartung.

Magento ist beinahe beliebig skalierbar. Wenn das Angebot wächst, wächst Magento stufenlos mit. Dank des modularen Aufbaus lassen sich auch weitere Bearbeitungsschritte technisch stabil einbauen.

Search Engine Optimization (SEO) ist in Magento rein bereits fix installiertes Tool. So lassen sich die Produkte direkt für Suchmaschinen optimieren, was wiederum das Finden und den Verkauf erleichtert.

Mehrsprachigkeit und Multishop-Fähigkeit sind ebenfalls kein Problem. Magento bietet dem (ambitionierten) User alle Möglichkeiten, das Netz zum Absatz seiner Produkte zu nutzen.

Die hohen Hardwareanforderungen zeigen, dass Magento eigentlich nicht auf kleine Shop-Betreiber anzielt, sondern sich eher als Enterprise-Lösung versteht.

Das schlägt sich direkt auch in höheren Serverkosten für das Hosting nieder.

Aufgrund der Vielseitigkeit steigt die Komplexität. Magento erfordert fundierte PHP-Kenntnisse und Know-how im Bereich der Entwicklungs-Frameworks. Der Pflegeaufwand des Online-Shops steigt dadurch.

Was passt zu Ihnen und Ihrem Unternehmen?
Wie bereits eingangs erwähnt, hängt die Wahl des geeigneten Online-Shopsystems mit dem Umfeld und den zu verkaufenden Produkte und Leistungen zusammen. Als Online-Agentur garantiert DeSight Studio selbstverständlich professionelles Hosting und Servicing für alle (diese) gängigen Shop-Systeme. Welche dieser Lösungen allerdings am Besten zu Ihnen, Ihren Produkten und Ihrem (digitalen) unternehmerischen Umfeld passt, sollte vorab individuell analysiert werden. Und genau dafür sind wir die richtigen Ansprechpartner!

DeSight Studio GmbH  |  Wolfgang Zdimal

Dieser Beitrag wurde vom Journalisten und Berufstexter Wolfgang Zdimal im Auftrag der DeSight Studio GmbH verfasst und durch die DeSight Studio GmbH veröffentlicht. Wolfgang Zdimal, welcher seine Geschäfte von Wien, Österreich aus steuert, weist mehr als 20 Jahre Berufserfahrung auf und schreibt unteranderem für die Wirtschaftskammer Österreich, die BAWAG P.S.K. Bank oder eben für die DeSight Studio GmbH.

Datenschutz
Wir, DeSight Studio GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Wir, DeSight Studio GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: